Home > Aktuelles > Das Jugendreferat informiert: Graffiti- Projekt an der Seesteigmauer (30.07.2003)

30.07.2003
Das Jugendreferat informiert: Graffiti- Projekt an der Seesteigmauer
Bild Nr. 1 in voller Auflösung anzeigen
[1] (74 kB - 550x326 Pixel)
Bild Nr. 2 in voller Auflösung anzeigen
[2] (81 kB - 550x398 Pixel)
Bild Nr. 3 in voller Auflösung anzeigen
[3] (84 kB - 550x400 Pixel)
Bild Nr. 4 in voller Auflösung anzeigen
[4] (53 kB - 550x254 Pixel)

Im Rahmen der „Action and Fun Days“ – das erstmalige stattfindende Sommerferienprogramm für Jugendliche der Schönbuchgemeinden – hat vergangenen Sonntag und Montag ein Graffiti- Projekt stattgefunden.

18 Jugendliche, großteils aus Weil im Schönbuch, fanden sich am Sonntag Nachmittag im Rathaus ein, um sich mit der Gestaltung von Schriftzügen zu beschäftigen. Der Graffitikünstler Sascha Göbel zeigte auf vielfältige Weise, wie man gemalte Buchstaben gestalten kann, wie ein Schriftzug ausdrucksvoll und lebendig wird, und wie man durch Graffiti auf künstlerische Art die eigenen Gefühle ausdrücken kann.

Dass dieses auf legalem Wege geschehen muss, wurde den Jugendlichen deutlich gemacht. Über persönliche Folgen wie Vorbestrafung sowie die entstehenden Kosten illegalen Sprayens wurden die Projektteilnehmer ausführlich aufgeklärt und motiviert, sich stattdessen nach legalen Möglichkeiten für Graffitikunst zu erkundigen.

Nach fachkundlichen Anleitungen griffen die Jugendlichen zu Papier und Bleistift, um eigene kreative Skizzen zu entwerfen. Später beschäftigte man sich mit der Frage, welches Thema der Gestaltung des oberen Teils der Seesteigmauer zugrunde gelegt wird. Die Projektteilnehmer wählten hierfür das Thema „Frieden“. So entstanden Entwürfe mit den Worten „Friends“, „Future“, „Peace“ und „Gioe“. Das Wort „Frieden“ in verschiedenen Sprachen sollte den Hintergrund für den Schriftzug „Future“ bilden.

Gespannt darauf, wie die Entwürfe an der Wand wirken werden trafen sich die Projektteilnehmer am Montag Mittag an der Seesteigmauer, wo in vier Kleingruppen die Schriftzüge zuerst mit Wachskreiden an die Mauer vorgezeichnet wurden um anschließend mit Spraydosen in Teamwork das Kunstwerk entstehen zu lassen. Vorbereitend hierfür wurde die Mauer vergangenen Donnerstag von drei fleißigen Projektteilnehmern mit Dampfstrahlern gereinigt. Auf der saubere Fläche konnten nun die Farben richtig zur Geltung kommen. Mit viel Freude und Eifer waren die Jugendlichen am Werk, begleitet von beeindruckten und neugierigen Blicken vieler vorbeifahrender Autofahrer und Passanten. Gegen 17:00 Uhr war die bisher noch großteils graue Seesteigmauer kaum wiederzuerkennen: Graffitikunstwerke, die jugendliche Kreativität und Lebensgefühl ausdrücken, zieren nun den oberen Teil der Mauer.

Ein herzlicher Dank gilt der Gemeinde Weil im Schönbuch, die das legale Graffitiprojekt durch die Bereitstellung der Seesteigmauer ermöglicht hat; Sascha Göbel für sein ehrenamtliches Engagement und seine fachkundliche Anleitung sowie natürlich den jugendlichen Projektteilnehmern, die mit ihrer Kreativität zur Verschönerung der Ortsmitte beigetragen haben.

 
4584 Zugriffe, zuletzt am 25.06.2017, 00:00:49