Home > Aktuelles > Kindergärten: Verlängerte Öffnungszeiten geplant (07.05.2002)

07.05.2002
Kindergärten: Verlängerte Öffnungszeiten geplant

Verlängerte Öffnungszeiten zum neuen Kindergartenjahr geplant

Die Gemeinde bietet nach den Sommerferien in einem oder zwei Kindergärten der Gemeinde eine erweiterte Betreuungszeit an. Mit diesem Angebot reagieren wir auf Anfragen der Eltern. Das Betreuungsangebot soll familienfreundlich und bedarfsgerecht sein.

In den nächsten Tagen werden die Eltern angeschrieben, so dass sie sich über die erweiterten Öffnungszeiten informieren und sich neu orientieren können.

Aktualisierung vom 10.05.2002

In der Böblinger Kreiszeitung vom 10.05.2002 wird in dem Artikel "Bedarf für Verlängerung" über die geplanten verlängerten Öffnungszeiten in den Kindergärten der Gemeinde Weil im Schönbuch berichtet. Dieser Bericht hat bei vielen Eltern für Verwirrung gesorgt.

Wenn man den Wortlaut nicht sehr genau liest, könnte man zu der Ansicht kommen, dass bereits beschlossen sei, die verlängerten Öffnungszeiten in den Kindergärten Seitenbach und Paulinenpflege anzubieten. Hierbei handelt es sich jedoch nur um eine vorläufige Einschätzung. Tatsächlich findet zur Zeit eine Befragung der Eltern statt, deren Ergebnis zeigen wird, in wieweit diese Einschätzung zutrifft. Wir bitten daher die Eltern, die noch nicht ausgefüllten Fragebögen so bald wie möglich in den Kindergärten bzw. auf dem Rathaus abzugeben. Erst dann können die beiden Kindergärten bestimmt werden, in denen es Gruppen mit verlängerter Öffnungszeit geben wird.

Es wird berichtet: "Die Nachmittagsbetreuung ist den Kindern des Regelkindergartens vorbehalten". Dieser Satz war so in der öffentlichen Gemeinderatsvorlage enthalten. Es folgte dort jedoch noch: "Wenn aber die Eltern eines für die verlängerten Öffnungszeiten angemeldeten Kindes trotzdem wollen, dass ihr Kind nachmittags in den Kindergarten geht, bleibt das weiterhin möglich."
Dass die Nachmittagsbetreuung im Regelfall den Kindern der Regelbetreuung vorbehalten werden soll, resultiert aus den langjährigen Erfahrungen der Erzieherinnen. Kinder, die vormittags von 7 Uhr bis 13.30 Uhr im Kindergarten sind, sind danach körperlich und geistig erschöpft. Ein weiterer Kindergartenbesuch am Nachmittag wäre pädagogisch nur wenig sinnvoll und beschränkt sich auf die reine Unterbringung außer Haus. Sollte jedoch Eltern z.B. aus dringenden beruflichen Gründen trotzdem eine Nachmittagsbetreuung benötigen, wird ihnen diese nicht verwehrt.

 
3257 Zugriffe, zuletzt am 27.05.2017, 04:37:46