Home > Aktuelles > Maßnahmen gegen das Auftreten von Füchsen in der Röte (24.02.2005)

24.02.2005 Veröffentlichungsdatum: 24.02.2005
Maßnahmen gegen das Auftreten von Füchsen in der Röte
Erneut ist die Problematik mit dem Auftreten von Füchsen in der Röte an die Verwaltung herangetragen worden. Zwar werden die Tiere weiterhin von der Jägerschaft bejagt, aber auch als Anwohner oder Spaziergänger können Sie Bemühungen in dieser Richtung aktiv unterstützen.

Lassen Sie kein Tierfutter im Garten stehen! Füttern Sie Ihren Hund oder Ihre Katze nur zu bestimmten Zeiten; danach sollten Sie die Futterschalen wieder wegräumen. Es wird immer wieder mitgeteilt, dass Futterschalen lange im Freien stehen – dadurch werden die Füchse regelrecht angelockt.

Achten Sie darauf, dass sich im Gartenkompost keine Mäuse halten. Die Mäuse sind die Hauptnahrung der Füchse. Jeder Kompost enthält Würmer, die wiederum den Mäusen als Nahrungsquelle dienen. Sorgen Sie deshalb dafür, dass der Fuchs den Kompost nicht nach Mäusen durchwühlen kann. Im Fachhandel erhalten Sie hierzu Ratschläge.

Werfen Sie als Spaziergänger keine Lebensmittel in die öffentlichen Abfallbehälter. Lassen Sie keinen Müll – auch nicht in Säcken – längere Zeit im Freien stehen. Füchse durchwühlen auch diese bei der Nahrungssuche bzw. werden durch den Geruch der Speisen angelockt.
Gerade im Winter verringert sich das natürliche Nahrungsangebot für die Füchse und zwingt diese, verstärkt in den Wohngebieten nach Nahrung zu suchen. Wenn Sie die genannten Regeln einhalten, wird Ihr Garten für die Tiere unattraktiv.

 
2947 Zugriffe, zuletzt am 22.03.2017, 19:08:19