Home > Aktuelles > "Aufbrechen und Ankommen - Heimat ist Herzenssache" (11.09.2006)

11.09.2006
"Aufbrechen und Ankommen - Heimat ist Herzenssache"
Bild Nr. 1 in voller Auflösung anzeigen
[1] (31 kB - 550x413 Pixel)
Bild Nr. 2 in voller Auflösung anzeigen
[2] (46 kB - 550x363 Pixel)

Lebensgeschichten von Menschen, die ihre alte Heimat in den Mittelmeerländern oder im osteuropäischen Raum vor vielen Jahren verlassen haben, um im Landkreis Böblingen eine neue Heimat zu finden, werden den Besucherinnen und Besuchern in einer

Fotoausstellung im Foyer des Rathauses im 1. Stock

vom 4. bis15. September 2006 mit dem Thema

„Aufbrechen und Ankommen - Heimat ist Herzenssache"

in Wort und Bild näher gebracht. In elf Portraits kommen vorwiegend Menschen der ersten Einwanderergeneration zu Wort, ihre Erzählungen stehen stellvertretend für die Lebenswege vieler Migrantinnen und Migranten. Auszüge aus Interviews, Portraits, Bildaufnahmen ihres Herkunftslandes sowie den wichtigen Stationen ihres Lebens zeichnen in kurzen Zügen den Weg nach, den die in dieser Ausstellung vorgestellten Menschen gegangen sind.

Vor ca. 50 Jahren kamen die ersten Gastarbeiter nach Deutschland. Sie fanden hier ihre neue Heimat und wurden fester Bestandteil unserer Gesellschaft. Die Zahl der Einwanderer stieg seit Anfang der 50er Jahre bundesweit von einer halben Million bis zur Wiedervereinigung um mehr als das Zehnfache auf über fünf Millionen. Die Gastarbeiter von einst sehen in Deutschland ihre Kindeskinder groß werden, bei denen sich die Frage nach der kulturellen Identität aus einem anderen Blickwinkel stellt.

Im Landkreis Böblingen leben über 56.000 Menschen mit ausländischer Staatsangehörigkeit. Der Ausländeranteil an der Gesamtbevölkerung liegt bei 15,2%. In den nächsten Jahren wird verstärkt die Betreuungs- und Versorgungssituation älterer Menschen mit Migrationshintergrund ins Blickfeld geraten, denn im Kreisgebiet lebt eine wachsende Zahl von älteren Menschen über 60 Jahren aus unterschiedlichen Herkunftsländern, hauptsächlich aus den Gebieten des ehemaligen Jugoslawien, Türkei und Italien. Mehr und mehr schwindet das Bild der Großfamilie, da sich Familienstrukturen ändern, mit der Folge, dass die Vereinsamung älterer ausländischer Mitbürgerinnen und -bürger zunimmt. Trotz dieser Entwicklung wird immer noch der größte Teil der Senioren im Familienverbund gepflegt. Mit dem Ziel, die Öffentlichkeit für das Thema „Alter und Migration" zu sensibilisieren wurde die Idee dieser Fotoausstellung geboren.

Verwirklicht wurde das Projekt in Zusammenarbeit mit Lehrern und Schülern der Gottlieb-Daimler Schule ll, dem Ausländerbeauftragten der Stadt Sindelfingen Ahmad Amini, der Altenhilfefachberatung und der Pressestelle des Landratsamtes Böblingen.

 
3633 Zugriffe, zuletzt am 15.12.2017, 15:33:46