Home > Aktuelles > Hunde auf dem Friedhof (24.07.2007)

24.07.2007 Veröffentlichungsdatum: 24.07.2007
Hunde auf dem Friedhof

Nein, hier geht es nicht um das Thema, das sicherlich manchen Hundehalter verständlicherweise auch bewegt, nämlich im Falle des Ablebens des besten vierbeinigen Freundes für diesen eine letzte Ruhestätte zu finden. Es geht um die noch quicklebendigen Hunde, die auf dem Friedhof immer wieder frei umherlaufen. Und das oftmals ohne Aufsicht.

Auf dem Friedhof umher zu laufen, das würde den lieben Vierbeinern von sich aus gar nicht einfallen. Nein, wenn sie auf dem Friedhof herumstreunen, dann sind sie mit ihrem Frauchen oder Herrchen unterwegs und das oftmals leider nicht einmal an der Leine.

Nicht angeleint oder ganz an der langen Leine geben ein paar wenige Hundehalter die armen Tiere der sozialen Ächtung preis und lassen sie vorsätzlich gegen die Friedhofsordnung verstoßen. Entsprechend ihrem natürlichen Drang verrichten Fiffi und Co. nämlich dann an Gräbern und auf den Rasenflächen des Friedhofs ihre „Geschäfte".

Dass die Hunde das nicht dürfen, auf dem Friedhof frei umherlaufen und dort ihr Geschäft verrichten, ist eigentlich für die meisten Hundehalter klar. Für diejenigen, für die das nicht selbstverständlich ist, hat sich die Gemeinde bemüht, mit ein paar Verhaltensregeln in Form der Friedhofsordnung behilflich zu sein. Leider können die Hunde nicht lesen, sonst würden sie ihre Herrchen und Frauchen, die mit ihnen auf den Friedhof gehen, auf die am Zugang zum Friedhof angebrachten Tafeln mit Textauszügen aus der Friedhofsordnung laut bellend hinweisen.

Darum zum Schluss eine Aufforderung an alle Hundehalter: Sorgen Sie dafür, dass Ihr Hund nicht zu den o.g. Hunden zählt. Hunde haben auf dem Friedhof nichts zu suchen.

Gemeinde Weil im Schönbuch, Ordnungsamt

 
2609 Zugriffe, zuletzt am 27.07.2017, 13:23:52