Home > Aktuelles > Hunde haben auf dem Friedhof nichts verloren (17.11.2011)

17.11.2011 Veröffentlichungsdatum: 17.11.2011
Hunde haben auf dem Friedhof nichts verloren

Aus aktuellem Anlass möchte die Gemeindeverwaltung erneut auf das Verhalten auf Friedhöfen hinweisen. In letzter Zeit gab es erneut vermehrt Klagen darüber, dass das Tor auf der Rückseite des Friedhofs in Weil im Schönbuch zum Teil durch die Nutzer nicht mehr richtig verschlossen wird. Dadurch ist es natürlich für Hunde besonders einfach, auf den Friedhof zu gelangen.

Ebenso beklagen Besucher des Friedhofs als auch Mitarbeiter des Bauhofs, dass gerade in der letzten Zeit  einzelne Hundehalter mit ihren Hunden auf dem Friedhof spazieren gehen.

Trauernde Angehörige suchen den Friedhof als ein Ort der Ruhe, der Besinnung, als auch als Ort der Trauer um die Verstorbenen auf. Sicherlich ist es da verständlich, dass die Würde des Ortes nicht durch Hunde und deren Hinterlassenschaften gestört werden sollte.

Daher möchte die Gemeindeverwaltung  die Halter von Hunden dringend darauf aufmerksam machen, dass es gemäß der Friedhofsordnung der Gemeinde nicht gestattet ist, mit Hunden den Friedhof zu betreten oder Hunde auf dem Friedhof laufen zu lassen. Auch sind die Friedhöfe keine umzäunte Hundespielwiese, auf der man seinen Vierbeiner laufen lassen kann.

Außerdem werden Besucher des Friedhofes gebeten, die Türen beim Verlassen des Friedhofs zu schließen, so dass verhindert werden kann, dass Hunde auf den Friedhof laufen und dort die Ruhe des Ortes stören könnten.

Den Toten, als auch den trauernden Angehörigen gegenüber sollte dieser Respekt erwiesen werden. Demzufolge sollte auch das angemessene Verhalten auf den Friedhöfen eine Selbstverständlichkeit sein.

Gemeinde Weil im Schönbuch

Ordnungsamt

 
1687 Zugriffe, zuletzt am 23.11.2017, 11:18:52