Home > Aktuelles > Mit einem lachenden und einem weinenden Auge... (04.04.2012)

04.04.2012 Veröffentlichungsdatum: 04.04.2012
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge...
Bild Nr. 1 in voller Auflösung anzeigen
[1] (82 kB - 550x464 Pixel)
Bild Nr. 2 in voller Auflösung anzeigen
[2] (66 kB - 550x475 Pixel)
Bild Nr. 3 in voller Auflösung anzeigen
[3] (67 kB - 550x460 Pixel)
Bild Nr. 4 in voller Auflösung anzeigen
[4] (99 kB - 550x546 Pixel)
Bild Nr. 5 in voller Auflösung anzeigen
[5] (87 kB - 550x527 Pixel)

Jeder, der ein Gewerbe anmelden, eine Gemeindehalle belegen oder für eine Veranstaltung einen Sonnenschirm ausleihen wollte, hat schon mit Frau Ursula Sluka aus dem Ordnungsamt  zusammengearbeitet.

Am Freitag, den 30. März 2012, war nun der letzte Arbeitstag für die Kollegin: der wohlverdiente Ruhestand stand unmittelbar vor der Tür.

Bürgermeister Wolfgang Lahl ging in seiner Abschiedsrede auf die verschiedenen Stationen in den über 26 Jahren in der Gemeindeverwaltung ein und dankte der angehenden Ruheständlerin für mehr als ein halbes Arbeitsleben in der Gemeindeverwaltung. „Sie haben nicht nur Ihre eigentliche Aufgabe immer sehr gut gemacht", betonte der Bürgermeister. „Was mir sehr gut gefallen hat war Ihre Freundlichkeit und Ihre Hilfsbereitschaft, auch wenn Sie persönlich gar nicht zuständig waren. Sie waren immer aufgeschlossen gegenüber Ihrer Kundschaft".

Der Personalratsvorsitzende Dieter Centmayer hob hervor, dass die heute zu Verabschiedende so etwas wie der ruhende Pol in einem Aufgabengebiet mit häufigen Personalwechseln gewesen war. Immerhin 8 unmittelbare Vorgesetzte, so der Personalratsvorsitzende, habe sie erlebt und sei stets eine liebenswürdige, sympathische, hilfsbereite und umgängliche Kollegin gewesen.

Wolfgang Dreher ließ es sich nicht nehmen, als Vorsitzender des Vereinsrings für die jahrzehntelange Zusammenarbeit zu danken. „Liebe Ursel, wir alle sind Dir zu Dank verpflichtet für die sehr gute Zusammenarbeit und manchmal auch für die Geduld, die Du hattest" sagte er bei der Verabschiedung. In seinem Dank betonte er die wichtige Aufgabe als Vermittlerin zwischen den Vereinen und der Gemeindeverwaltung, die nicht immer ohne Reibungen ablief. Auch er betonte: „Wenn ich etwas brauchte oder wissen wollte - Deine Tür stand immer offen".

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiedeten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Hauptamtes die langjährige Kollegin. Ein allen gemeinsamer Wunsch war der rote Faden bei dieser Verabschiedung: alles Gute für die Zukunft, viel Gesundheit und viel Lebensfreude für die Zeit, die jetzt beginnt. "Genießen Sie den neuen Lebensabschnitt!"

Bis zum allerletzten Arbeitstag hat Frau Sluka gearbeitet, um „ihr" Arbeitsgebiet ordentlich und so weit als möglich abgeschlossen zu übergeben. Ihre Nachfolgerin ist Stefanie Krönig, die beinahe dasselbe Aufgabegebiet bereits in einer anderen Kreisgemeinde innehatte.

Wir begrüßen Frau Krönig im Team der Gemeindeverwaltung und wünschen ihr alles Gute in ihrem neuen Aufgabengebiet.

 
2888 Zugriffe, zuletzt am 22.03.2017, 18:32:55