Home > Aktuelles > Grund- und Werkrealschule Weil im Schönbuch wird Gemeinschaftsschule (14.02.2013)

14.02.2013 Veröffentlichungsdatum: 14.02.2013
Grund- und Werkrealschule Weil im Schönbuch wird Gemeinschaftsschule

Eine gute Nachricht erreichte die Gemeindeverwaltung aus dem Kulturministerium: die beantragte Gemeinschaftsschule in Weil im Schönbuch wurde genehmigt. Ab September 2013 wird unsere Schule die neue Schulform und damit zusätzliche Bildungsabschlüsse anbieten.

Bürgermeister Wolfgang Lahl freute sich über die positive Entscheidung des Kultusministeriums. „Mit dieser Entscheidung des Ministeriums  tragen die großen Anstrengungen der Lehrerschaft und der Gemeinde als Schulträger die erhofften Früchte. Ein großes Lob habe ich für die Lehrerschaft, deren pädagogisches Konzept überzeugte.

Ich bin sehr froh darüber, dass unser Konzept der bis jetzt freiwilligen Ganztagsbetreuung guten Anklang fand, denn ab dem kommenden Schuljahr wird ab der 5. Klasse die Ganztagsbetreuung verpflichtend. Mit der Gemeinschaftsschule ermöglichen wir den Kindern in der Gemeinde nicht nur alle Schulabschlüsse bis zur Realschule.“

Ein weiterer großer Pluspunkt ist für die Gemeinde, dass mit dieser Aufwertung unserer Schule auch eine Sicherung des Schulstandorts einhergeht.

Unsere künftige Gemeinschaftsschule in Stichworten:

Gemeinschaftsschule von Klasse 1 bis 10 und Ganztagesschule

Beantragt wurde die Einführung der Gemeinschaftsschule ab Klasse 1. Somit wird bereits ab dem Schulbeginn auf rhythmisierten Unterricht gesetzt und die Lernkultur, die später ab Klasse 5 in der Gemeinschaftsschule gepflegt wird, bereits frühzeitig angewendet.

Von Klasse 1 bis 4 bleibt weiterhin das freiwillige und bewährte Angebot des Horts und der Kernzeitbetreuung bestehen. Ab Klasse 5 wird an 3 Tagen eine gebundene Ganztagesschule eingeführt und je nach Bedarf an 1 oder 2 Tagen eine offene Form angeboten. Somit ist die Vereinbarkeit von Familie und Beruf möglich.

Bei der Ganztagesschule setzt die Gemeinde ganz auf Qualität und hat die Waldhaus gGmbH weiterhin für die Umsetzung und pädagogische Unterstützung als Vertragspartner gewonnen.

In Zukunft sind Haupt- und Realschulabschluss möglich und der Übergang zur dreijährigen gymnasialen Oberstufe (G9).

Klarer Vorteil der Gemeinschaftsschule ist es, dass die Schüler nach Klasse 4 nicht mehr getrennt werden, sondern alle Schüler bis Klasse 10 gemeinsam unterrichtet werden. So individuell gefördert stehen dann jedem Schüler alle Schulabschlüsse offen – seien es der Haupt- oder Realschulabschluss nach Klasse 10 oder aber später der Wechsel auf die dreijährige gymnasiale Oberstufe und damit das Abitur (G9).

 

 
3325 Zugriffe, zuletzt am 21.10.2017, 11:52:16