Home > Aktuelles > Empfang für Paul Mast zum 80. Geburtstag (24.10.2013)

24.10.2013 Veröffentlichungsdatum: 24.10.2013
Empfang für Paul Mast zum 80. Geburtstag
Bild Nr. 1 in voller Auflösung anzeigen
[1] (66 kB - 550x511 Pixel)
Bild Nr. 2 in voller Auflösung anzeigen
[2] (78 kB - 550x594 Pixel)
Bild Nr. 3 in voller Auflösung anzeigen
[3] (71 kB - 550x486 Pixel)

Am Mittwoch, den 16. Oktober 2013, gab die Gemeinde einen Empfang aus Anlass des 80. Geburtstages ihres langjährigen ehemaligen Bürgermeisters und Ehrenbürgers Paul Mast.

Auf Wunsch von Paul Mast wurde der Empfang bewusst klein gehalten und umfasste neben der Familie vor allem die Weggefährten aus der beruflichen Zeit des Bürgermeisters a.D..

An die 50 Gäste begrüßte Bürgermeister Wolfgang Lahl im Bürgersaal des Rathauses und begann seine Rede mit dem Hinweis, dass man sich hier passenderweise eigentlich in der früheren langjährigen Dienstwohnung des Bürgermeisters befinde.

In seiner Laudatio auf Paul Mast umriß Bürgermeister Wolfgang Lahl dessen über 32jähriges Wirken als Bürgermeister in Weil im Schönbuch und fügte hinzu, dass Paul Mast auch mehr als 5 Jahre lang, von 1966 bis 1971, als Neuweiler Bürgermeister die Geschicke der Ortschaft leitete. Paul Mast war Bürgermeister in einem Zeitraum, so der amtierende Schultes, in der sich Weil im Schönbuch von einer dörflich geprägten Gemeinde zu einem modernen Gemeinwesen mit erst heute selbstverständlichen Infrastruktureinrichtungen entwickelte.

Die Urkunde zur Verleihung des Ehrenbürgerrechtes gebe die Verdienst von Paul Mast treffend wieder, so der Bürgermeister und zitierte: „Die große Aufgabe in der 32jährigen Amtszeit (1960 - 1992) von Herr Bürgermeister Paul Mast war die Umstrukturierung von einem traditionell dörflich geprägten Gemeinwesen zu einer modernen Wohngemeinde. Für diese Aufgabe hat er weit über das übliche Maß hinaus seine Fähigkeiten, seine Erfahrung und seine ganze Person eingesetzt. Der Name Paul Mast ist mit der Entwicklung von Weil im Schönbuch eng verbunden. Er hat viele erfreuliche Seiten Weilemer Geschichte mitgeschrieben und sich um die Gemeinde verdient gemacht.  Dem sei nichts hinzuzufügen.

Die guten Wünsche der Gemeinde zum 80. Geburtstag des Ehrenbürgers verband der Bürgermeister mit einem bunten Geschenkkorb, der neben vielen die Gesundheit fördernden Bestandteilen auch „geistige“ Anregungen enthielt.

Wilfried Dölker, der Bürgermeister der Nachbargemeinde Holzgerlingen, überbrachte die Geburtstagsgrüße der Bürgermeisterkollegen aus dem Landkreis und des Gemeindetags. In seinem Rückblick auf die gemeinsame Zeit als Bürgermeister benachbarter Gemeinden hob er die Vorbildfunktion von Paul Mast für die jüngere Generation der Bürgermeisterkollegen hervor. Zum im Schwarzwald gelegenen Geburtsort von Paul Mast betonte er, dass die vielen Schwarzwäldern nachgesagte Hartnäckigkeit eine gute Voraussetzung dafür gewesen sei, um als Bürgermeister auch ehrgeizige Ziele für eine Gemeinde umsetzen zu können.

Das große Plus von Paul Mast sei es gewesen, dass es ihm stets gelungen ist, Netzwerke aufzubauen und zu knüpfen. Auch an die Begegnungen im privaten Bereich denke er gerne zurück, zum Beispiel an die gemeinsamen Wanderungen im Kreis der Bürgermeisterkollegen. Mit einem Weinpräsent und einem Bildband verband er die besten Wünsche für den Ehrengast des Empfangs.

Das Schlusswort gebührte natürlich dem Ehrengast des Empfangs, Paul Mast. In einer bewegenden Ansprache beschrieb er, wie wohl er sich mit seiner Familie im damals noch als Bürgermeisterwohnung genutzten Bürgersaal gefühlt habe. Der Blick zum Schönbuch und die Nähe zur Martinskirche, in der sich Fritz Ulmer jeden Samstag als Organist auf den sonntäglichen Gottesdienst vorbereitete, das sei schon etwas Besonderes gewesen. Das direkte Miterleben des Glockenläutens vermisse er noch heute.

In seinem Rückblick betonte der Ehrenbürger Paul Mast, dass er die ganz überwiegende Zeit als Bürgermeister mit voller Begeisterung am Werk war. An der guten Entwicklung einer Gemeinde wie Weil im Schönbuch mitwirken zu können sei eine Aufgabe gewesen, die er stets gerne und mit vollem Einsatz wahrgenommen habe. Dem anwesenden Landrat a.D. Dr. Reiner Heeb dankte er besonders für die Weitsicht, im Landkreis rechtzeitig das Thema Pflegeheime anzugehen. Das Haus Martinus, so der ehemalige Bürgermeister und Ehrenbürger, sei ein Segen für den Ort.

Allen Weggefährten und seiner Familie dankte Paul Mast für die wertvolle Unterstützung in seiner Zeit als Bürgermeister.

Bei einem anschließenden gemeinsamen Stehempfang boten sich viele Gelegenheiten, miteinander über die vergangenen Zeiten ins Gespräch zu kommen.

Musikalisch umrahmt wurde der Empfang auf Wunsch des Ehrengastes durch ein Quintett der Harmonikafreunde, die den Empfang musikalisch einleiteten und abschlossen und auch zwischen den Reden mitreißende Musik präsentierten.

 

 

 
2464 Zugriffe, zuletzt am 28.04.2017, 17:14:08