Home > Aktuelles > Neue Einsatzjacken für die Feuerwehr (19.01.2017)

19.01.2017 Veröffentlichungsdatum: 19.01.2017
Neue Einsatzjacken für die Feuerwehr
Bild Nr. 1 in voller Auflösung anzeigen
[1] (100 kB - 550x218 Pixel)
Bild Nr. 2 in voller Auflösung anzeigen
[2] (66 kB - 550x310 Pixel)
Bild Nr. 3 in voller Auflösung anzeigen
[3] (65 kB - 550x323 Pixel)
Ende des letzten Jahres wurden die neuen Einsatzjacken für die Gesamtfeuerwehr Weil im Schönbuch geliefert, die neue Jacken wurden Anfang Januar an die Mitglieder der Einsatzabteilungen der Gesamtwehr ausgegeben. Die Feuerwehr erscheint nun mit einem neuen Outfit auf den Straßen der Gemeinde und die dunkelblaue Jacke wich einer neuen lemon-grünen Jacke.
Bereits am späten Nachmittag wurde sie von den ersten Einsatzkräften im Einsatz getragen und sie hat ihre Feuerprobe erfolgreich bestanden.

Warum neue Einsatzjacken?
Die alten Einsatzjacken waren nun über 15 Jahre im Einsatz und zeigten nach diesem jahrelangen Gebrauch Abnutzungserscheinungen. Technisch eingebaute Elemente sind mittlerweile ebenso abgenutzt. Kurzum: das Altmodell musste ausgetauscht werden.

Der Beschaffungsprozess
Die letzten zwei Jahre war die Feuerwehr intensiv mit der Beschaffung beschäftigt, es wurde ein Anforderungsprofil erstellt, zudem wurde der Herstellermarkt erforscht. Man sondierte das Feuerwehrumfeld und nahm Kontakt mit anderen Feuerwehren auf, die bereits vor kurzer Zeit Jacken beschafft hatten und es wurden auch Fachmessen besucht, um sich hier ein umfangreiches Bild zu verschaffen.
Zudem machte man sich Ausarbeitungen von anderen Feuerwehren zunutze und übernahm diese Ergebnisse.
In die engere Auswahl kamen dann zwei Hersteller, bei denen entsprechende Angebote eingeholt wurden. Bei der Sichtung der Angebote konnte ein Hersteller eine wichtige Anforderung an die Einsatzjacke nicht erfüllen und schied daher aus.
In der Auswahl blieben dann 2 Modelle der Fa. S-Gard übrig. Nach Rücksprache mit der Verwaltung wurde hier das neueste Modell ausgewählt. Die Verwaltung und Feuerwehr entschieden sich hier für eine langfristige Nachkaufgarantie und außerdem möchte die Gemeinde die Einsatzkräfte mit dem technisch aktuellsten Modell in den Einsatz schicken. Nach erfolgtem Beschluss des Gemeinderats wurden Anproben durchgeführt und die Bestellung eingeleitet.

Was macht den Unterschied zwischen Alt und Neu?
Bei der neuen Einsatzjacke handelt es sich um eine Kurzjacke, d.h. die Jacke endet knapp unter der Taille – hierdurch besteht für die Einsatzkräfte eine bessere Beweglichkeit im Hüft- und Beinbereich.

Das Rückenteil ist im Bereich der Körpermitte weiter nach unten gezogen und es wird so verhindert, dass beim Bücken Körperteile unbedeckt sind und es hier im Brandeinsatz zu Verletzungen kommen würde. An beiden Ärmeln sind hier ebenso die Oberärmel verlängert und bieten so einen noch besseren Schutz zum Handrücken. Generell wurde der Zuschnitt der Jacke an vielen Stellen der natürlichen körperlichen Haltung, bzw. den Bewegungsabläufen angepasst.

Integrierte Daumenschlaufen sorgen für einen perfekten Sitz, schützen den Handrücken gegen Verletzungen und bieten im Winter einen Kälteschutz. Zudem schließen sie den offenen Bereich zwischen Arm und Jacke gegen Eindringen von Fremdkörpern ab.

Im Schulterbereich sind auf der Außenseite Verstärkungen eingearbeitet (eine Art Rutschmatte) und im Innenteil Polsterungen, welche das Tragen von Atemschutzgeräten erleichtert und das Verrutschen dieser verhindert.

Die Jacke selbst muss hohe Anforderungen erfüllen, welche in einer entsprechenden Norm festgelegt sind. Die Jacke muss dem Feuerwehrmann bzw. der Feuerwehrfrau Schutz gegen Kälte, Hitze und Nässe bieten, weiterhin muss sie so geschaffen sein, dass sie atmungsaktiv ist. Denn es gibt bei der Feuerwehr keine Winter- oder Sommer- oder Übergangsjacke wie in vielen Privathaushalten. Sie muss hier alle witterungsbedingten Anforderungen erfüllen und bei einem Brandeinsatz im Innenangriff den evtl. auftretenden hohen Temperaturen bzw. Flammenbeschlag standhalten.

Warum das neue Design Lemon?
Sie stellen sich sicherlich die Frage warum die Jacke nun hell und grüngelb ist, hier ein paar Begründungen:

·    Helle Jacken werden im Gelände, Straßenbereich, usw. vor allem auch bei Dämmerung und nachts besser durch ihren hellen Kontrast wahrgenommen. Durch die Wahl der Signalfarbe Lemon-grün wird dies noch verstärkt. Die Einsatzkräfte bewegen sich an der Einsatzstelle im Straßenraum und Verkehrsteilnehmer werden hier durch das Einsatzgeschehen evtl. abgelenkt, durch den Einsatz der Farben heben wir die Kräfte in dieser Gefahrensituation z.B. hervor und es erhöht sich die Sicherheit der Einsatzkräfte.

·    Helle Jacken heizen sich bei Sonneneinstrahlung nicht so stark auf, wie dunkle, diese Wärme würde dann über die Jacke auf den Körper des Trägers durchschlagen und es kommt zu einer höheren Belastung des Feuerwehrmitglieds.

·    Bei einer hellen Jacke sieht man die Verunreinigungen durch z.B. Ruß und Schmutz schneller und sie kann gezielt, frühzeitig zum Waschen gegeben werden. Bei einer dunklen Jacke würde man das lange weiter mitschleppen und somit die Kontamination überall hin ausbreiten.


Kosten
Die Gemeinde investierte hier  rund 55.000 € in die Sicherheit ihrer 100 Feuerwehreinsatzkräfte. Dafür bieten die neuen Jacken eine erhöhte Sicherheit, mehr Tragekomfort, technisch neue Finessen, mehr Ergonomie und weitere Vorteile.

Eine Summe, die hier sehr gut im Bereich des Gesundheitsschutzes zum Schutz und Wohl der Einsatzkräfte angelegt ist.

Wir hoffen, dass unsere Feuerwehrleute weiterhin so leistungsfähig sind wie bisher und wünschen ihnen eine gesunde Heimkehr von ihren Einsätzen.

Wir bedanken uns bei Juan Villarroya, der die Fotoaufnahmen im Rettungszentrum durchführte.

Ihre Freiwillige Feuerwehr Weil im Schönbuch
 
571 Zugriffe, zuletzt am 24.06.2017, 01:35:18