Home > Aktuelles > Insgesamt 90 Jahre Betriebszugehörigkeit zur Gemeindeverwaltung (06.04.2017)

06.04.2017 Veröffentlichungsdatum: 06.04.2017
Insgesamt 90 Jahre Betriebszugehörigkeit zur Gemeindeverwaltung
Bild Nr. 1 in voller Auflösung anzeigen
[1] (127 kB - 550x400 Pixel)
Bild Nr. 2 in voller Auflösung anzeigen
[2] (90 kB - 550x363 Pixel)
Drei Dienstjubiläen am 1. April 2017 ergaben zusammen die stolze Anzahl von 90 Jahren, die die 3 Beschäftigten in der Gemeindeverwaltung gearbeitet haben. Bürgermeister Wolfgang Lahl und der Personalrat gratulierten den drei Beschäftigten am Montag zu diesen besonderen Jubiläen.

35 Jahre waren es bei Ingrid Hakius, die im Vorzimmer des Bürgermeisters arbeitet. Bürgermeister Wolfgang Lahl zog bei der Gratulation ein Resümee der inzwischen 13 Jahre andauernden Zusammenarbeit, in dem er nicht nur auf die täglich wiederkehrenden Aufgaben einging, sondern auch die besonderen Anlässe und Ereignisse ansprach. „Bei Anlässen wie dem Neujahrsempfang oder einem Ehrungsabend weiss ich, dass ich mich um die konkreten Vorbereitungen nicht mehr zu kümmern brauche, wenn Sie das in die Hand genommen haben. Das ist für mich eine extrem wichtige Entlastung, für die ich Ihnen herzlich danke.“

Ebenfalls 35 Jahre in der Gemeindeverwaltung Weil im Schönbuch, aber in der gemeindlichen Kinderbetreuung, arbeitet Helga Wolff, die Leiterin im Kindergarten Seitenbach. Der Bürgermeister sprach bei seiner Gratulation die sich ständig weiterentwickelnde pädagogische Arbeit und die darauf basierenden Angebote und Konzepte an. Zur im Kindergarten Seitenbach in diesem Jahr eingeführten Ganztagsbetreuung meinte er: „Ich bin mir sicher, dass damit noch nicht das letzte Wort gesprochen ist und dass es auch in Zukunft notwendig sein wird, auf veränderte pädagogische Ansätze und auch auf die Erfordernisse der modernen Arbeitswelt an die Eltern der Kinder in der Gemeinde zu reagieren. Ohne Mitarbeiterinnen, die in den Häusern eine positive Atmosphäre schaffen, in der sich die Kinder und auch die Eltern  wohl- und angenommen fühlen wäre diese wichtige gesellschaftliche Aufgabe nicht umsetzbar. Dafür bin ich Ihnen und Ihren Kolleginnen und Kollegen sehr dankbar.“

Auf nur im direkten Vergleich deutlich weniger, nämlich 20 Jahre, konnte Serdar Maras zurückschauen, der Hausmeister im Turnerheim. Bei dieser Gratulation hob der Bürgermeister hervor, dass Herr Maras im Turnerheim zu Tageszeiten und an Wochenenden arbeiten muss, wenn die meisten anderen Menschen ihre Freizeit genießen können.

„Man kann Sie mit Fug und Recht als gute Seele und als Gesicht des Turnerheims bezeichnen. Wenn man dann noch Ihre Aktivitäten im Förderverein für Gürpinar berücksichtigt, kann ich nur den Hut ziehen vor Ihrem breit gefächerten Engagement“, so Bürgermeister Wolfgang Lahl bei der Gratulation. „Vielen Dank für die 20 Jahre als Hausmeister und Verantwortlicher im Turnerheim“, so schloss der Bürgermeister, „wobei es im Hinblick auf das geplante Bürgerhaus unwahrscheinlich ist, dass es weitere 20 Jahre des Betriebs in diesem Gebäude geben wird“.

Den Dank der Gemeinde unterstrichen der Bürgermeister und der Vorsitzende des Personalrats, Dieter Centmayer, mit bunten Blumensträußen und mit einem Vesperpaket.
 
334 Zugriffe, zuletzt am 24.06.2017, 11:22:08