Home > Aktuelles > Informations-Ausstellung zum Mordfall "Tobias" (19.07.2001)

19.07.2001
Informations-Ausstellung zum Mordfall "Tobias"

Die Staatsanwaltschaft Stuttgart und die Polizeidirektion Böblingen informieren in einer Ausstellung im Rathaus Weil im Schönbuch über den Sachverhalt und den Stand der Ermittlungen im Mordfall "Tobias".

Trotz der großen Anzahl von 1.083 Spuren und Hinweisen, die von der Sonderkommission Weiher bearbeitet werden, haben sich bei den Ermittlungen bislang keine Hinweise auf eine mögliche heiße Spur ergeben. Die Sonderkommission will daher die Bevölkerung nochmals in Form einer Ausstellung über den Sachverhalt und den Stand der bisherigen Ermittlungen informieren. Ab Mittwoch, 25. Juli bis Freitag, 27. Juli 2001 werden im Rathaus Weil im Schönbuch zu den allgemeinen Öffnungszeiten im Eingangsbereich persönliche Gegenstände des 11-jährigen Jungen sowie sichergestellte Beweismittel zu sehen sein. Ferner wird über eine Computer-Bildfolge der aktuelle Ermittlungsstand dargestellt. Die Sonderkommission konnte bisher etwa 60 Personen ermitteln, die sich im Tatortbereich aufgehalten haben. Trotz intensiver und umfangreicher Ermittlungen gelang es aber nicht, sämtliche Personen und Fahrzeuge zu identifizieren, die am Tattag gesehen wurden oder sich vor oder nach dem 30.10.2000 im weiteren Tatortbereich aufhielten. Diese Personen sind möglicherweise für die weiteren Ermittlungen wichtige Zeugen.

Im Zuge der Überprüfungen und bei der Befragung von bislang etwa 17.000 Personen in diesem Fall ergaben sich noch keine weiteren Ermittlungsansätze zu einem etwa 30 Jahre alten Mann mit schwarzen Haaren, Schnauzbart und ungefähr 175 Zentimeter Größe, der am 30.10.2000 gegen 12.00 Uhr im Bereich des Fischweihers gesehen wurde. Offen ist auch noch die Spur von einem unbekannten Mann, der am 20.11.2000 und 24.11.2000 im Bereich Dörschach gesehen wurde. Von diesen beiden Personen wurden Phantombilder gefertigt. Die Sonderkommission erhofft sich auch noch Hinweise zu einem älteren VW-Bus, der am 30.10.2000 gegen 20.00 Uhr im Gewerbegebiet Buch in Holzgerlingen auffiel. Ebenso zu dem Fahrer eines älteren, grauen Traktors mit Anhänger, der am Tattag um 17.00 Uhr mit seinem Fahrzeug zwischen Weil im Schönbuch und Dettenhausen im Gewann "Hirschland" unterwegs war.

Offen blieben den Ermittlern auch noch die Fragen, ob der Täter zur Tatzeit möglicherweise ein Bekleidungsstück mit blauen Kunststofffasern trug und von wem eine rote Zigarettenschachtel der Marke "West" stammen könnte, die im Tatortbereich gesichert wurde.

Bei der Ausstellung und Präsentation im Rathaus wird ein Beamten der Soko Weiher anwesend sein, der selbstverständlich hierbei weitere Hinweise entgegen nimmt. Die Öffnungszeiten der Veranstaltung sind wie folgt:

Mittwoch, 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr
Donnerstag, 14.00 Uhr bis 20.30 Uhr
Freitag, 08.30 Uhr bis 12.00 Uhr

Für die Vertreter der Medien wird am Mittwoch, 25. Juli 2001 in der Zeit von 09.00 Uhr bis 12.00 Uhr ein Vertreter der Öffentlichkeitsarbeit als Ansprechpartner zur Verfügung stehen. Sollten außerhalb dieser Zeit und ergänzend zu den Erläuterungen durch den Soko-Beamten noch weitere Fragen offen stehen, werden die Medienvertreter gebeten, sich mit der Pressestelle der Polizeidirektion Böblingen in Verbindung zu setzen.

Talstraße 50, 71034 Böblingen
Telefon 07031/13-2015 bis -2017
Fax 07031/13-2019
e-mail pressestelle@pdbb.bwl.de