Home > Aktuelles > Schulwegeplan für Weil im Schönbuch (04.09.2001)

04.09.2001
Schulwegeplan für Weil im Schönbuch (Titelthema des Mitteilungsblatts am 07.September 2001)
Schulwegeplan

Mit dem Schulanfang gehört auch der Schulweg zu den täglichen Anforderungen eines Kindes. Der Horizont erweitert sich, ein wichtiger Schritt in Richtung Selbständigkeit und Eigenverantwortlichkeit wird getan.

Wenn Ihre Tochter oder Ihr Sohn alleine zur Schule gehen will, haben Sie ein ungutes Gefühl, denn als Eltern wissen Sie, dass Kinder durch den Straßenverkehr überfordert, wenn nicht gar gefährdet sind. Andererseits steht fest, dass Kinder nicht bis ins Erwachsenenalter vom Verkehrsgeschehen ferngehalten werden können und dürfen, da sie rechtzeitig Erfahrungen sammeln müssen. Um die möglichen Gefahren auf dem Schulweg so gering wie möglich zu halten, ist gemeinsame Planung und gemeinsames Üben mit Ihrem Kind in den ersten zwei bis drei Wochen wichtig:

  • Gehen Sie mit Ihrem Kind den Schulweg ab und erklären Sie ihm die richtigen Verhaltensweisen. Machen Sie Ihr Kind darauf aufmerksam, dass auch ein Autofahrer nicht alles sieht.
  • Tauschen Sie die Rollen und lassen Sie sich von Ihrem Kind den Weg zur Schule und das richtige Verhalten zeigen.
  • Kinder orientieren sich in diesem Alter stark am Vorbild der Eltern. Verhalten Sie sich in Anwesenheit von Kindern im Verkehr vorbildlich.
  • Planen Sie so, dass Ihr Kind den Schulweg ausgeschlafen und ohne Hektik antritt.
  • Achten Sie vor allem in den Wintermonaten auf helle Kleidung und Reflektoren am Schulranzen.
Schulwegeplan - Download
Der Schulwegeplan liegt für Sie in zwei verschiedenen Formaten vor:

245 KB PDF-Datei , zum Anzeigen und Ausdrucken benötigen Sie den Acrobat-Reader von Adobe.

287 KB JPEG-Daten, direkt im Browser betrachtbar.

Eine Hilfestellung bei der Auswahl des sichersten Schulwegs sollen Ihnen der Schulwegeplan und die Schulwegmarkierungen (Tiger Pit und seine Fußspuren) sein. Der Plan hängt auch in den Klassenzimmern aus und ist in der Schule erhältlich.

Probieren Sie verschiedene Wegeführungen aus. Ein Kriterium für die Wegeführung ist auch der gemeinsame Weg mit Schulfreunden. Sobald die Kinder den Weg nicht mehr in Begeleitung Erwachsener zurücklegen, bedeutet es größere Sicherheit, wenn Kinder in der Gruppe gehen.

Den meisten Kindern macht der Schulweg noch mehr Spaß, wenn sie ihn mit Freunden zurücklegen können. Dabei werden Kontakte geknüpft, schulische und andere wichtige Themen besprochen, ein "Zuviel" an Energie abgebaut und ganz nebenbei die Verkehrswelt und der Wohnort entdeckt. Der Orientierungssinn und das Selbstbewusstsein der Kinder werden durch erlebte Selbständigkeit gefördert. Aus diesen pädagogischen Gründen und der Umwelt zuliebe wünschen wir uns, dass Sie Ihr Kind nur in Notfällen mit dem Auto zur Schule bringen.

Lassen Sie Ihr Kind nicht mit dem Fahrrad zur Schule fahren. In der vierten Klasse lernen die Kinder den sicheren Umgang mit dem Fahrrad und legen ihre Fahrradprüfung ab.

Für weitere Fragen stehen Ihnen gerne zur Verfügung